Fachärztin für Frauenheilkunde & Geburtshilfe





Schwangerschaft

Baby-Ultraschall | 3-4D | Ultraschall | Wunschultraschall

Ein Baby soll kommen

Wir klären Sie auf, bevor Ihr "Biowecker" klingelt

Nach den Mutterschaftsrichtlinien sind im Verlauf der Schwangerschaft drei Ultraschalluntersuchungen von der gesetzlichen Krankenkasse vorgesehen. Oft besteht der Wunsch der werdenden Eltern, die Entwicklung des Babys häufiger mit Ultraschall zu verfolgen. Dies ist mit einem Wunschultraschall möglich.

Je nach Lage des Kindes und der Fruchtwassermenge ist auch ein 3/4D Ultraschall, der das Kind wesentlich plastischer darstellt, möglich. Kleine Videoclips, in denen die Bewegung des Kindes und der Herzschlag dargestellt werden, sind möglich.Gerade die engste Familie freut sich dabei, das Baby genauer zu sehen zu können.

Erweiterter Ultraschall in der Schwangerschaft:

Jede Schwangere hat Anspruch auf den erweiterten Ultraschall in der ca. 20. Schwangerschaftswoche. Zusätzlich zur Vermessung des Babys, des Mutterkuchens, Fruchtwassers und der Gewichtsbestimmung des Babys führen wir eine genauere Ultraschalluntersuchung zum Organscreening durch(Hirnstrukturen, Herz, Magen, Harnblase, Darm etc.).

Screening auf Toxoplasmose:

Die Toxoplasmoseinfektion verläuft bei Erwachsenen oft ohne Beschwerden, teils mit grippeähnlichen Symptomen. Viele von uns haben diese Infektion häufig unerkannt durchgemacht und sind dadurch geschützt. Schwangere, die noch keine Toxoplasmose hatten können sich durch Katzenkot rohes Fleisch, ungewaschene Salate etc. infizieren. Bei einer Infektion in der Schwangerschaft kann dies unerkannt und unbehandelt zu erheblichen Schäden beim Ungeborenen führen. Wir raten zu einer frühzeitigen Blutuntersuchung zu Beginn der Schwangerschaft, bei fehlender Immunität zu zwei weiteren Kontrollen im Verlauf der Schwangerschaft. Ist eine Infektion nachweisbar, ist eine kindliche Schädigung durch die rechtzeitige Therapieeinleitung meist verhindert.

Ringelröteln = Parvovirusinfektion:

Diese Erkrankung ist wie die Toxoplasmose oft völlig ohne Symptome, kann aber beim ungeborenen Baby zu erheblichen Schäden führen. Bei rechtzeitiger Erkennung gibt es Behandlungsmöglichkeiten. Ungefähr ein Drittel der Erwachsenen hat keine Immunität. Es empfiehlt sich daher eine frühzeitige Blutuntersuchung zu Beginn der Schwangerschaft.

Cytomegalie:

Die Cytomegalieinfektion verläuft ebenfalls oft ohne Beschwerden. Da das Virus zu 25% auf das Baby übertragen werden kann und bei Neugeborenen zu einer schweren Infektion führt, ist eine frühzeitige Untersuchung in der Frühschwangerschaft sinnvoll. Besteht kein Immunschutz wird eine weitere Kontrolle im Verlauf der Schwangerschaft empfohlen.

Screening auf Gestationsdiabetes, oraler Glucosetoleranztest in der ca. 24. Schwangerschaftswoche:

Immer mehr Menschen leiden unter einer Zuckererkrankung ohne es zu wissen; Schätzungsweise fünf Prozent der Schwangeren entwickeln im Verlauf der Schwangerschaft eine Zuckererkrankung, wobei einige zusätzlich zu einer Diät auch Insulin spritzen müssen. Unentdeckt besteht eine große gesundheitliche Gefahr für Mutter und Kind. Ein ausführlicher Zuckertest ist daher empfehlenswert.

Screening auf vaginale ß-Streptokokken ab der

32. Schwangerschaftswoche:

Eine unerkannte, da symptomlose vaginale Besiedlung mit ß- Streptokokken kann unter der Geburt zu einer schweren Infektion des Babys führen. Ist durch eine vorgeburtliche Untersuchung der werdenden Mutter eine Scheidenbesiedlung mit ß-Streptokokken bekannt, wird das Kind unter der Geburt durch eine Antibiotikagabe der Mutter geschützt.

Akupunktur in der Schwangerschaft

Schwangerschaftserbrechen:

Fast jede zweite Frau klagt zu Beginn der Schwangerschaft über Erbrechen und Übelkeit. Hormonelle Veränderungen und Stoffwechselumstellungen sind hier wohl ursächlich.Bei vielen Schwangeren hat die Akupunktur die Symptome deutlich gelindert.

Geburtsvorbereitung:

Studien aus aller Welt zeigen, daß ab der 36. Schwangerschaftswoche der wöchentliche Einsatz einer gezielten Akupunkturbehandlung, zu einer deutlichen Erleichterung und Verkürzung(mehr als zwei Stunden!) der Eröffnungsphase unter der Geburt führt. Die Akupunktur steigert offensichtlich die Aktivität der normalerweise ablaufenden Reifungsprozesse der Zervix(Gebärmutterhals) und wird von den Schwangeren gut angenommen. Sie gilt als komplikationslose und nachweislich wirksame geburtsvorbereitende Maßnahme. Während der CTG-Untersuchung führen wir die Behandlung auf Wunsch durch.

Sodbrennen:

Auch hier kann der Einsatz der kleinen Nadeln helfen, das lästige Sodbrennen zu lindern. Es gibt noch weitere Indikationen für die Akupunktur.

Rund um Ihre Schwangerschaft stehen wir Ihnen bei weiteren Fragen gern zur Verfügung!

Schwangerschaftsvorsorge

zusätzliche Untersuchungen zur Schwangerschaftsvorsorge

  • zusätzliche Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft
  • erweiterte Basis-Ultraschalluntersuchung
  • 3D-/4D-Ultraschalluntersuchung
  • Doppleruntersuchung
  • Ernährungsberatung in der Schwangerschaft und Stillzeit
  • Geburtsvorbereitung mit Akupunktur
  • Blutzuckertest
  • Infektionscheck (verschiedene Blutteste, Scheidensekret, z. B. PH-Messung, Urintest)

...und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.

Hermann Hesse

Kontakt

Dr. med. Jutta Reichel
Friedenstraße 1
33602 Bielefeld
Tel: 05 21.6 55 55
Fax: 05 21.6 55 42
Email: dr.jutta.reichel@telemed.de

Kontakt
Impressum
Datenschutz

Öffnungszeiten

Sprechstunde

Mo - Fr 8.00 - 12.00h
Di, Do 15.00 - 17.30h

Telefonsprechstunde
Mo, Di, Mi, Fr 11.00 - 11.30h
Di, Do 17.00 - 17.30h